MS Dockville_Hamburg_2016_Kerstin Musl

Kunst- und Musiküberdosis mit Theresa am MS Dockville in Hamburg

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Concert, Travel

Als mich Theresa anrief und fröhlich durch das Telefon brüllte: „Glückwunsch, du hast grad ein Festival mit mir gewonnen!“, dachte ich ernsthaft an einen Telefonjoke. Vor ein paar Monaten fragte sie mich schon mal, ob ich nicht mit fahren möchte. Da war sie noch mit ihrem Freund zusammen und ich hätte mit meinem Freund mitkommen sollen. Ich hatte kurz überlegt, aber irgendwie konnte ich mich nicht entscheiden. So und jetzt hatte sie die Entscheidung für mich getroffen. „Ich brauch mein Festival Mädel am Dockville!“, wer kann da schon Nein sagen…

Kunst und Musik vereint am MS Dockville

Das MS Dockville gibt es schon seit 2007 und ist in 20 Minuten vom Hamburger Stadtzentrum zu erreichen. Wilhelmsburg heißt der Stadtteil und das großzügige Areal breitet sich wunderbar auf einer Flussinsel aus. Das besondere an diesem Festival ist, dass sich Kunst und Musik wunderbar vereinen und so nicht nur für die Ohren beschallt sondern auch die Augen verzaubert werden.

Es gibt eine Vielzahl an Bühnen, doch die sind alle in kurzen Fußmärschen von höchstens 15 Minuten zu erreichen. Es gibt natürlich die großen Bühnen wie die Großschot oder die Vorschot, aber auch kleine Bühnen im Wald oder in selbstgebauten Hütten sind zum durchtanzen da.

Wir haben in diesen 3 Tagen viel getanzt, zu uns bekannter, vertrauter Musik aber auch zu neu entdeckter. Es ist wirklich ein wunderbarer Mix aus Indie, Rock, Pop und Electro, alle Geschmäcker und Gefühlsstimmungen werden versorgt.

Und wenn wir mal keinen Bock mehr auf tanzen hatten, gingen wir rüber ins Artville und begutachteten oder machten selber Kunst.

Ein kleiner Zauberwald dieses MS Artville

Das Areal, dass zwei Wochen vorher von verschiedensten Künstlern aufgebaut und entworfen wird, ist wie ein kleiner Zauberwald, in dem man sich immer wieder verläuft und neues entdeckt. Es steckt da soviel Liebe zum Detail in diese kleinen und großen Kunstwerke, dass man selber ein Teil davon werden will. Man will fotografieren, kraxeln, basteln, staunen, Blumen Kränze flechten, Glitzer ins Gesicht streuen. Und das Beste ist: Man kann das da alles machen. Der Kopf kann hier frei sein, man braucht nur in den reißenden Fluss dieser unheimlich positiven Energie reinspringen und mitschwimmen.

Das MS Dockville hat mich und auch Theresa vollkommen verzaubert. Wir hatten soviel Spaß und wurden immer wieder aufs Neue überrascht. Sei es durch einen Musikact, den wir noch nicht kannten oder durch nette, lustige oder verrückte Bekanntschaften, die wir erleben durften. Es war bestimmt nicht unser letztes Mal am Dockville und vielleicht schaffen wir es das nächste Mal auch aufs MS Artville, welches kurz vor dem MS Dockville stattfindet, um beim Zauberwald ein wenig mitzubasteln. Danke liebe Resl, dass du mich überredet hast mitzukommen <3