ConcertMusic

Bloodhype erwecken den Indie Rock wieder zu neuem Leben und das Cassiopeia feiert mit

Der kleine Saal vom Cassiopeia ist gerammelt voll, sogar auf und vor der Türschwelle versammeln sich die Leute und probieren noch einen Blick auf die Bühne zu erhaschen. Warum Bloodhype nicht in im großen Saal spielen, ist für mich bis heute ein Rätsel. Bin mir sicher, dass sie auch diesen voll bekommen hätten. Denn obwohl man im Internet noch nicht soviel über sie findet, sind sie doch schon in aller Munde.

Bloodhype spielen soliden, starken Indie Rock

Bloodhype sind ein neu formatiertes Indie-Kollektiv aus Berlin, bestehend aus Elmar Weyland, Erik Laser, Matt Mueller und Chris Kohl. Jeder einzelne mit seiner eigenen musikalischen Vorgeschichte. Also Jungs die wissen wie’s im Musikbit abläuft. Und das hört und sieht man besonders bei ihrer Live Performance. Sie klingen wie eine Mischung aus Kings of Leon und Razorlight, die Stimme des Sängers ist eine Wucht, trotz des Kaugummis den der bis zum Schluss drin behält. Sie gehöhren definitiv auf eine größere Bühne und ich freue mich schon sehr auf alles was noch kommt.