Food

Ein gruseliges, leckeres Halloween Buffet für Freunde

Halloween klopft förmlich an die Tür und da spielt nicht nur eine gruselige Verkleidung und eine schaurige Halloween Dekoration eine Rolle, sondern natürlich auch das Essen. Da ich sehr gerne Gastgeber bin und nicht vor neuen Speisen und Herausforderungen zurückschrecke, plane ich dieses Jahr ein großes Halloween Dinner. Genau genommen ein grusliges Halloween Buffet für ca. 10 Gäste. Und wie so ein Halloween Buffet ausschauen könnte, zeig ich euch im folgenden Artikel.

Ohne Rezept und Foto: verschiedene Gemüse Sticks mit Schnittlauch – Soja Jogurt Dip

Kürbis Suppe mit Ingwer

vegan

Die klassische Kürbissuppe wird hier mit etwas Ingwer verfeinert, um noch mehr Energie und Vitamine für die kalte Jahreszeit zu tanken.

Zutaten für 8 Portionen:

1 Hokkaido-Kürbis (ca. 1 kg)
1 gr. Kartoffel
1 gr. Möhre
1 gr. Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer, etwa walnussgroß
2 EL Öl
1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Currypulver
200 ml Weißwein, trocken
1 Liter Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Kürbiskernöl (zum Garnieren)

Zubereitung:

Das Gemüse (Kartoffel, Möhre) putzen, eventuell schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel, den Knoblauch und das Stück Ingwer fein hacken und anschließend in einem großen Topf mit etwas Öl glasig anschwitzen.

Nun kannst du Kürbis, Möhre und Kartoffel dazugeben und kurz anbraten. Bevor das Gemüse braun wird, mit dem Weißwein ablöschen und die verschiedenen Gewürze zugeben.

Als letzten Schritt gießt du die Gemüsebrühe rein und lässt die Suppe 20-30 Minuten sanft köcheln. Ist alles schön weich gekocht, kommt der Pürierstab zum Einsatz. So kannst du alles schön glatt pürieren. Ist die Suppe zu dick, solltest du sie mit zusätzlicher Brühe verdünnen.

Danach noch mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Kürbiskernöl je nach Belieben dekorieren und fertig ist die Energiesuppe!

Mumien Würstchen im Blätterteig

vegan, optional mit Fleisch

Die Wurst-Mumien mit Blätterteig sind perfekt für ein Halloween-Buffet, da sie warm und kalt schmecken und sie gut im Vorhinein zubereiten kann.

Zutaten für 10 Stück:

1 Rolle Blätterteig
10 kleine oder 5 große Frankfurter
oder vegane Wurst
vegane Mayonnaise
20 Pfefferkörner

Zubereitung:

Heize den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vor und rolle dann den Blätterteig auf der Arbeitsfläche aus. Anschließend schneidest du ihn in 20 dünne Streifen und wickelst sie um die Bockwürstchen bzw. vegane Würstchen. Mit dem Blätterteig umhüllt, sollen sie wie Mumien aussehen.

Nun lege deine Wurst-Mumien auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und back sie für ca. 10–15 Minuten, bis der Teig goldbraun ist.

Zum Schluss formst du mit der Mayonnaise 2 Augäpfel auf die Wurstmumien und drückst schwarze Pfefferkörner für die Pupillen in die Mayonnaise. Ich hatte zuwenig Pfefferkörner zur Hand, also hab ich stattdessen Mandelsplitter als Augen verwendet.

Wurstfinger im Pumpernickel-Beet

vegan, optional mit Fleisch

Die Wurstfinger sind nicht nur gruselig für ein Halloween-Buffet, sondern auch praktisch, da man sie gut im Vorhinein zubereiten kann.

Zutaten für 10 Stück:

10 kleine oder 5 große Frankfurter
oder vegane Wurst
Ketchup
Pumpernickeln

Zubereitung:

Als Erstes bereitest du dir das Beet vor. Dafür zerkrümelst du das Pumpernickel Brot.

Für die „Fingernagelvertiefung“ musst du am Ende der Wurst die Haut mit einem gezackten Messer etwas einritzen und einschneiden.

Die neu gewonnene Fläche füllst du dann mit Ketchup auf und die fertigen Finger legst du in das Beet aus zerkrümelten Pumpernickeln.

Selbstgemachtes Ketchup

vegan

Zutaten für 2-3 Gläser:

500 ml passierte Tomaten
200 ml Tomatenmark
4 TL Rohrzucker
1 Messerspitze Zimt
1 Messerspitze gemahlene Nelken
2 TL Currypulver
Salz, Pfeffer
etwas Essig

Zubereitung:

Du verrührst alle Zutaten in einem Kochtopf. Anschließend stellst du den Topf auf den Herd und bringst den Inhalt unter ständigem rühren zum Kochen.

Schalte nun auf eine kleinere Stufe und decke den Topf mit einem Deckel zu. Lass das Ketchup 2-3 Minuten blubbern – Vorsicht Spritzgefahr, wenn du den Deckel wieder aufhebst!

Hat es fertig geblubbert, füllst du das heiße Ketchup randvoll in ausgewaschene und trockene Einmachgläser, schraubst den Deckel drauf und stülpst es für weitere 5 Minuten auf den Deckel. So dichtet das Glas am Besten ab und du kannst das Ketchup ungeöffnet mehrere Monate kühl und dunkel lagern.

Kotzender Kürbis

mit Nachos, Guacamole und Käsedip

Zutaten:

Guacamole:

3 Avocados
Saft von einer 1/2 Zitrone
2 gewürfelte Roma-Tomaten
1/2 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 TL Salz
1/4 TL Chilipulver

Käsedip:

1 EL Butter
1 rote Zwiebel
1 EL Maisstärke
200 g Cheddar
200 g Gouda
120 ml Milch
110 g Jalapenos

Zubereitung:

Für die Halloween Dekoration musst du als erstes den Kürbis aushöhlen, einen kleinen Mund ausschneiden und ihn bemalen.

Danach bereitest du die Guacamole vor. Dafür gibst du die ausgehöhlten Avocados, die Zwiebelstücke, den gehackten Knoblauch, die Gewürze und den Saft einer halben Zitrone in ein Rührgefäß. Püriere es mit einem Mixstab schön glatt und rühre dann die Tomatenstücke unter.

Nun kannst du den Kürbis, die Guacamole und die Nachos schon mal anrichten, so als ob der Kürbis die Guacamole kotzen würde.

Hast du alles fertig, kannst du dich dem Käsedip widmen. Brate zuerst die gehackte Zwiebel mit der Butter an und füge dann die restlichen Zutaten, bis auf die Chilis, hinzu und rühre die Käsesauce glatt. Ist alles schön verschmolzen, kannst du die Chilis hinzugeben und den Dip in ein kleines Gefäß, welches in den Kopf vom Kürbis passt, einfüllen.

Halloween Gebiss

vegan

Zutaten für 8 Gebisse:

2 Äpfel
Mandelstifte
etwas Zitronensaft

Zubereitung:

Die Äpfel waschen, vierteln, einen kleinen Keil herausschneiden und die Mandelstifte als Zähne stecken. Zum Schluss die Gebisse mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Kürbisrisotto

vegan

Zutaten für 5-6 Personen:

1 Hokkaido-Kürbis
400 g Risotto Reis
1 rote Paprika
2 Möhren
12 Champignons
4 Tomaten
1/2 Stange Lauch
2 Knoblauchzehe
1600 ml Gemüsebrühe
2 Spritzer Zitronensaft
2 Prise Kurkuma
2 Prise Curry-Pulver
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Als ersten Schritt schneidest du all das Gemüse in kleine Stücke. Anschließend lässt du es in einem beschichteten Topf kurz anschwitzen.

Ist das Gemüse schön glasig, darfst du nun die Gemüsebrühe, den Risotto Reis und den Zitronensaft hinzufügen. Das Ganze lässt du auf mittlerer Hitze köcheln, bis die komplette Flüssigkeit aufgesogen ist und der Risotto Reis gar ist. Bei Bedarf noch etwas Brühe auffüllen während dem köcheln.

Mit Kurkuma, Curry, Salz und Pfeffer abschmecken.

Kürbisspalten mit veganem Tahini-Joghurt-Dip

vegan

Zutaten für 4 Personen:

Kürbisspalten:
2 kleine Hokkaido-Kürbisse
2 Knoblauchzehen
4 TL Oregano
4 TL Paprika
2 TL Rosmarin
Salz & Pfeffer

Dip:
2 EL Tahin
12 EL Soja-Joghurt
Pfeffer
2 TL Zitronensaft

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen ist der erste Schritt. Dann den Kürbis waschen, eventuell bürsten und in Spalten schneiden. Schälen ist beim Hokkaido-Kürbis nicht nötig.

Die Kürbisspalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und gleichmäßig verteilen. In einer Rührschüssel den gehackten Knoblauch und die Gewürze (Oregano, Knoblauch, Paprika, Rosmarin, Salz und Pfeffer) vermengen und anschließend auf den Spalten verteilen.

Für etwa 25 bis 30 Minuten backst du nun die Spalten im Ofen.

In der Zwischenzeit verrührst du alle Zutaten für den Dip verrühren, damit du ihn gemeinsam mit den Kürbisspalten genießen kannst.

Blutroter Kartoffelsalat mit Radieschen-Augäpfeln

vegan

Zutaten für 4 Portionen:

Salat:
700g vorwiegend festkochende Kartoffeln
3 kleine, gekochte Rote Bete Knollen
2 mittelgroße Möhren
1 mittelgroße rote Zwiebel
Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer

Augäpfel:
4 Radieschen (so rund wie möglich)
ein paar Oliven
ein Stück rote Paprika

Zubereitung:

Wasche zuerst die Kartoffeln und koche sie in einem Topf mit Salzwasser, bis sie bissfest sind. Nach dem Kochen die Kartoffeln abgießen, abkühlen, schälen und in mundgerechte Würfel schneiden.

Während die Kartoffeln kochen kannst du die Möhren raspeln, die Zwiebeln fein würfeln und die rote Beet fein reiben. Diese Zutaten nun mit den Kartoffeln und etwas Öl in eine große Schüssel geben, ordentlich vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für den Geschmack nun den Salat 1 Stunde abgedeckt im Kühlschrank ordentlich durchziehen lassen.

Für die Augäpfel wäscht du die Radieschen und schälst sie ungleichmäßig, damit ein paar “Äderchen” von der Schale noch übrig bleiben. Am Stielansatz flach aushöhlen und die gekürzte Olive in das Loch im Radieschen hineinlegen.

Beim Servieren kommen die Augäpfel auf den Salat.

Halloween Schokopudding

vegan

Zutaten für 4 Personen:

Pudding:
500 ml Mandelmilch
1 Pack. veganes Puddingpulver

Dekoration:
75 g Dinkelmehl
37 g Margarine
37 g Rohrzucker
etwas Kakaopulver
große vegane Kekse
vegane Schokocreme

Zubereitung:

Zuerst rührst du den den Pudding laut der Packungsanweisung zu. Ist der Pudding fertig verrührt und gekocht, füllst du ihn in eine große Glausauflaufform. Lass ihn gut auskühlen.

Zum Verzieren der Grabstätte brauchst du für die "Erde" die Butterstreusel und die Kekse für die "Grabsteine".

Vermische mit einem Handrührer die Butter mit dem Mehl, Zucker und Kakaopulver und rühre es krümelig. Die fertigen Streusel nun auf dem Pudding verteilen und die mit Schokocreme beschrifteten Kekse als "Grabstein" hineinstecken.

Boo Nana Pops

vegetarisch

Zutaten für 8 Personen:

2 Bananen
250 g weiße Kuvertüre
Schokocreme für die Augen
8 Holzstiele

Zubereitung:

Schneide die Bananen zuerst in der Mitte und dann längs durch, damit du 4 Teile aus einer Banane erhälst. Danach steckst du die Holzstiele in die Bananenstücke und legst sie mit einem Backpapier für einen Moment in das Gefrierfach.

Wenn die Bananen gefroren sind, lässt du die weiße Schokolade mit Hilfe eines Wasserbades schmelzen.

Nun dippe die Bananenstücke in die Schokolade und kratze die überflüssige Schokolade von der Rückseite ab. Danach kannst du sie wieder auf das Backpapier legen und ihnen die Augen draufmalen.

Danach kommen die Geisterbananen wieder in das Gefrierfach und erst kurz vor dem Verzehr wieder raus.

Kürbis-Muffins mit Schokotropfen

vegan

Zutaten für 12 Stück:

300 g Dinkel-Vollkornmehl
150 g Hokkaidokürbis
100 g Rohrzucker
15 g Backpulver
10 g vegane Zartbitter-Schokotropfen
oder vegane Schokocreme
1 Liter Wasser
240 ml Mandelmilch
5 EL Kokosöl und etwas Kokosöl für das Blech
1 TL Salz

Zubereitung:

Als Erstes heizt du das Backrohr auf 180 Grad Ober/Unterhitze vor und steckst zur Vorbereitung die Papierförmchen in das Muffinblech.

Nun bringst du in einem Topf 1 Liter Wasser zum Kochen und lässt die Kürbisstücke 15 Minuten darin weich garen. Anschließend das Wasser abgießen und die Kürbisstücke mit einem Stabmixer glatt pürieren.

Dann das Mehl, den Rohrzucker, das Salz und das Backpulver in einer Rührschüssel gründlich vermengen.

In einem weiteren Kochtopf das Kokosöl bei niedriger Hitze schmelzen lassen, mit dem Kürbis-Püree und der Mandelmilch verquirlen und langsam in die vorbereitete Mehlmischung einrühren, bis ein glatter Teig entsteht.

Den Teig füllst du bis zur Hälfte in die Papierförmchen, dann kommt der Schokocreme "Haufen" drauf und dann der Rest vom Teig.

Die Muffins brauchen nun ca. 20 Minuten zum Backen.