Fulminanter Abschluss des Kosmonaut Festival mit Kraftklub, Olli Schulz und Milliarden

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Concert, Travel
Milliarden präsentieren ihr neues Album ‚Berlin‘ auf der Hauptbühne

Der zweite Tag beginnt für mich mit dem Konzert von der Berliner Band Milliarden. Erst vor kurzem erschien ihr zweites Album, welches nahtlos an den Erfolg der ersten Platte anknüpft. Rotzig und frech aber auch emotional und traurig sind die Lyrics auf der Platte und die Live Performance wie immer intensiv, wild und sehr leidenschaftlich. Man spürt die Dynamik auf der Bühne und die Liebe zueinander. Milliarden ist für mich eine der spannendsten Band in diesem Festivalsommer.

Olli Schulz

Olli Schulz ist wie Koriander – entweder liebt man ihn oder man hasst ihn. Er ist durch und durch ein Comedian und hat als Zusatzfach noch Sänger gewählt. Ich liebe seine Texte und seine Ironie, aber ich versteh auch die Leute, die ihn aufgrund seinen zwiespältigen Ansagen – „Chemnitz, ich blicke hier in viele einfache Gesichter!“ – nicht ausstehen können. Da musste ich auch kurz schlucken aber am Ende wieder verschmitzt schmunzeln. Das ist halt Olli. Er schaffet es aber trotz Beleidigungen, das Publikum zu animieren und für sich zu gewinnen. Das muss man auch erstmal schaffen.

Kraftklub

Den krönende Abschluss am Kosmonaut Festival machten Kraftklub mit ihrer fulminanten Show. Der Vorhang fiel und es wurde ausgelassen getanzt, mitgegrölt, gesprungen, gelacht und gefeiert. Kraftklub ließen sich auf ihrem eigenen Festival feiern wie noch nicht. Auch absolut verdient, denn sie wissen einfach wie man eine Party veranstaltet.

Chaos Karaoke