Monolink spielt drei ausverkaufte Shows im Säälchen und hinterlässt farbenfrohe Erinnerungen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Concert

Ich muss sagen bei Monolink hatte ich null Vorstellungen was mich erwarten könnte. Ein DJ Set und tanzende Leute – that’s it! Das dachte ich zumindest naiv. Doch es kam ganz anders.

Monolink kam mit neu geformter Live Band

Ich war am zweiten Konzert von den drei ausverkauften Konzerten in Berlin und dass Säälchen war gerammelt voll. Die Luft war stickig und schon gut aufgewärmt vom Vorakt, den ich leider nur die letzten Minuten mitbekam. Das Konzert begann verhältnismäßig spät, so gegen 22 Uhr, aber es war sowieso mehr Feierstimmung als Konzertstimmung im Raum. Steffen Linck von Monolink kam diesmal auch nicht alleine, sondern hatte seine neu geformte Live Band mit Schlagzeuger und Keyboarder an linker und rechter Seite. Die ersten Töne erklangen und was danach folgte, ist schwer in Worte zu fassen. Eine atemberaubende Lichtshow, hypnotische Bässe und tiefgründige Vocals. Es war eine einzigartige Mischung aus Live-Musik und Techno-Feeling mit Singer/Songwriter Elementen. Ruhige, aber progressive Deep-House-Kompositionen, die mit Monolinks feinfühligen Gitarrenklängen und seiner warmen, eindringlichen Stimme begleitet wurden. Sein Stil ist bekannt dafür, klassische Songstrukturen mit elektrischen Rhythmen zu verbinden und so pendelt er gekonnt zwischen den Genres. Ein elektronischer Liveabend der Extraklasse, der nicht so schnell aus meinem Gedächtnis verschwinden wird!