Rausch der Endorphine bei Granada’s ausverkaufter Show im Festsaal Kreuzberg

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Concert

Und wenn des ned olles vom Herz kummt, is es nix wert
Wenn des ned olles vom Herz kummt, is es verkehrt

Wer mich kennt, weiß das ich nicht ganz unbefangen über Granada schreiben kann. Zu viele Erinnerungen, zu viele Emotionen spielen da bei mir mit. Einerseits bin ich immer hautnah mit dabei, wenn sie in Berlin spielen, da ich sie auch privat kenne, andererseits haben mich aber auch die Texte letztes Jahr durch meine Trennung von meinem Exfreund begleitet. Selbst der österreichische Dialekt löst bei mir ein gewisses Heimweh aus, welches sonst ein Fremdwort für mich ist. Sie schaffen es mit ihren Texten mitten ins Herz zu gelangen und haben mir schon die eine oder andere Träne beim Konzert rausgeluchst. Man fühlt sich verstanden, aufgehoben und abgeholt.

Die Besucher lachen, tanzen, singen lautstark mit und ab und zu rollt auch mal ne Träne

Ihre Lieder animieren zum mitsingen, mittanzen und mitfühlen. Die Energie, die diese 5 Jungs auf der Bühne freisetzen schwappt einfach so rüber und erfüllt den Raum mit soviel Liebe, Charme und Gemütlichkeit, von der man nicht mehr weg will. Es fällt mir schwer, die richtigen Worte zu finden, man muss Granada einfach erleben. Die 1000 Besucher, die im Festsaal Kreuzberg mittanzen und mitsingen spüren es definitiv. Es kullern Tränen, trotz Dialektbarrieren, es wird umarmt, geküsst und gelacht. Die Akustikversion von „Wien wort auf di“ wird passenderweise auf dem Balkon im Festsaal zum Besten gegeben und auch sonst passt der Mix zwischen langsamen und schnellen Songs. Die Granadas erzählen viel, lassen die Besucher an ihrem Tourleben teilhaben. Am Ende fühlt man sich leicht beschwipst von den freigesetzten Endorphinen und wünscht sich, dass diese warme Gefühl in der Brust nie mehr erlischt.

Wann wirst es kapiern?
Wien wort auf di!

Support Bärenheld

Der jüngste Neuzuwachs im Hause Karmarama ist der Linzer Josua, der durch gefühlige Folkpopsongs überzeugt und das Publikum gut für Granada anheizte.

Granada