FoodReport

Ein Wodka mit Kein-Kater-Versprechen – Zu Besuch bei Our/Berlin

Zuerst erschienen auf: www.mitvergnuegen.com | Datum: 24.05.2017

Donnerstagabend, es ist endlich Sommer in der Stadt und ich bin auf dem Weg zur Our/Berlin Vodka Destillerie. Die Destillerie befindet sich am Arena-Gelände in Alt-Treptow und ist gleichzeitig auch das Büro und ein Shop mit Ausschank. Ich werde freudig mit einem Tonic Wodka begrüßt, als sogenannte Wartezeitversüßung, bevor es mit der Führung beginnt. Der Longdrink wird stilsicher in der Original-Flasche von Our/Berlin serviert mit einem blau-weiß gestreiften Strohhalm und ganz viel Eis.

Our/Berlin gibt es weltweit

Wer in Berlin schon mal auf einem Networking-Event war oder sich generell für Spirituosen interessiert, dem dürfte Our/Berlin nicht unbekannt sein. Die Marke gibt es nun seit vier Jahren und Berlin ist die Gründungsstätte dieses globalen Projektes. Es gibt weitere lokale Ableger in Detroit, Los Angeles, Amsterdam und London, 3 weitere in New York, Houston und Miami sind geplant. Und alle verfolgen die gleiche Philosophie: Egal in welcher Stadt der Wodka hergestellt wird, es dürfen immer nur lokale Zutaten verwenden werden. Deswegen schmeckt auch das Endprodukt immer ein klein bisschen unterschiedlich.

Die kleine Firma hat es sich zur Aufgabe gemacht, Wodka als High-Quality-Produkt wiederzubeleben, in einem einfachen schönen Design und zu erschwinglichen Preisen. Gestartet haben sie mit dem Verkauf in Modegeschäften, mittlerweile wird er auch im KaDeWe und in ausgewählten Einkaufsläden zum Verkauf angeboten.

Die Führung durch die Destillerie kann eigentlich gar nicht als solche bezeichnet werden, denn die Produktionsräume von Our/Berlin bestehen aus einem kleinen Raum mit viel glänzendem Metall und Kartons. Jeder Schritt, vom Aufreinigen des Berliner Leitungswasser und dem Erzeugen des Destillats bis hin zum Reinigen, Etikettieren und Abpacken der charmanten Flaschen wird von einer Person getätigt. Pro Tag eine Charge.

Die Basis des Wodkas bildet Weizen, mit dem man einen besonders milden Wodka von hoher Qualität erzeugen kann. Ein Rohdestillat wird vor Ort gemischt, ein Mal destilliert und die schädlichen Stoffe somit entsorgt – dadurch ist der Alkohol reiner, hochwertiger und erzeugt nächsten Tag kein Kopfweh. Der Alkoholgehalt liegt bei 37,5 Prozent und abgefüllt wird er in 350ml Flaschen, die davor mit dem eigenen Wodka ausgewaschen werden.

Nach der Führung erleben wir bei einem kleinen Shot den puren Geschmack des Wodkas. Ich muss sagen, er brennt nicht und meine Gesichtmuskeln verziehen sich auch nicht zu einer schrecklichen Grimasse. Das sind schon mal gute Ausgangswerte.

Our/Juniper, Our/Citrus und Our/Oak sind die drei neuen Kits zum selber ansetzen

Im Anschluss werden uns die drei neuen Kits zum Ansetzen eigener Wodka-Infusionen für zu Hause vorgestellt. Es sind die eigentlichen Stars des Abends. Die verschiedenen Sorten sind: Our/Juniper, Our/Citrus und Our/Oak. Für die drei Kits wurden verschiedenste Zutaten kombiniert, von Kräutern und Gewürzen bis hin zu Samen, Rinden und Wurzeln. Die Handhabung ist ganz einfach: Den Teebeutel in den Our/Vodka hängen, einwirken lassen und anschließend mit Eis genießen. Das Endprodukt ist ein ziemlich leckeres und aromatisches Erfrischungsgetränk.

Wie auf Wolken schwebe ich nach Hause, die Hitze des Tages und der Alkoholgehalt des Abends zeigen ihre Wirkung. Der Wodka schmeckte einfach zu gut, um die Kostproben der verscheiden Do-it-yourself Kits nicht ganz auszutrinken. Das Kein-Kater-Versprechen ist wirklich ein Versprechen und nicht nur ein ausgeklügeltes Verkaufsargument, meinem Kopf geht’s am nächsten Morgen wieder gut.

Our/Berlin | Am Flutgraben 2, 12435 Berlin | Mehr Infos