Monthly Concert ListMusic

Concerts you have to see in January in Berlin 2019

Für alle Musik & Konzertbegeisterte: Ab sofort erscheint hier monatlich eine kleine feine Liste mit Konzerttipps für Berlin.

12/01 Cari Cari @ Lido

Wer die Musik von Cari Cari hört, denkt als Erstes ganz bestimmt nicht an ihre Heimat Österreich. Sie erinnert eher an Quentin Tarantino Filme, an endlose Straßen in Amerika und an Country Rock. Stephanie kann so gut wie alles spielen, selbst so ausgefallene Instrumente wie das Didgeridoo oder die Maultrommel und füllt die Songs mit ihrer tiefen, sinnlichen Stimme. Ihr Kollege spielt dazu Bass und gibt ihrer Stimme noch mehr Tiefe und Verruchtheit. Ein starkes Duo, das International schon viel bekannter ist, als in ihrem eigenen Heimatland.

15/01 Friska Viljor @ Astra Kulturhaus

Friska Viljor sind endlich aus ihrer zweijährigen Bandpause zurück! Die verrückten, meist betrunkenen (wirkenden) Schweden, die es schaffen melancholische Texte in Gute Laune Songs zu verwandeln, kommen ins Astra! Ich habe sie früher schon sehr oft live gesehen und bin gespannt ob sich ihre Musik nach dieser Auszeit stark verändert hat.

16/01 Der Nino aus Wien @ Lido

Nino ist eigensinnig, unberechenbar, introvertiert, aber auch aufgeweckt, sympathisch und originell. Ein Wiener mit dunklem Schmäh quasi. Man muss ihn einfach mögen. In seinen Songtexten schafft er es immer wieder, dass sich Tristesse und Ereignislosigkeit zum Abenteuer wandeln. Anlässlich des zehnjährigen NINO Jubiläums und seiner zehnten Platte kommt er wieder nach Berlin.

18/01 Kevin Devine @ Monarch

Das Konzert von Kevin Devine war eines der ersten Konzerte die ich offiziell mit Foto-Akkreditierung fotografierte. Damals noch mit meiner Nikon D90, 2013 im B72 in Wien. Es war ein sehr kleines, privates Konzert, wo er viele akustische Songs spielte. Ich mag so kleine intime Singer-Songwriter Konzerte sehr und ich freue mich schon sehr ihn im Monarch zu sehen.

21/01 Zoot Woman @ Franz Club

In den siebzehn Jahren Bandgeschichte haben sich Zoot Woman stets neu erfunden. Ihr neues Album "Redesigned" zeigt wieder neue Seiten der Band und auch eine extreme Abkehr von ihrem bisher bekannten elektronischen Sound. Man darf gespannt sein!

22/01 Youngr @ Privatclub

Der Multi-Instrumentalist Youngr ist durch seine One-Take Live Performance Videos sichtbar geworden und hat sofort beeindruckt. Er spielt mehrere Instrumente gleichzeitig und überzeugt einfach mit seinem leicht fluffigen Feel-Good-Upbeat-Sound.

23/01 Bloodhype @ Cassiopeia

Bloodhype sind ein neu formatiertes Indie-Kollektiv aus Berlin - jeder mit seiner eigenen musikalischen Vorgeschichte. Also Jungs die wissen wie's im Musikbit abläuft. Und das hört und sieht man besonders bei ihrer Live Performance. Inspiriert von ihrer Jugend in den 90ern, erinnert die Musik an Videospiele aus dieser Zeit, Steven Spielberg Filme, Grunge und Stephen King Romane. Ein Mix irgendwo zwischen einem Science-Fiction Soundtrack und Seattle Garage Rock. Prädikat sehr hörenswert.

24/01 WIZO @ Astra Kulturhaus

WIZO - bestehen seit 1986, machen links-politischen Punk. Noch Fragen? Muss man einfach mal gesehen und live gefühlt haben.

25/01 Blackberries @ Kantine am Berghain

"Ihre Melodien sind catchy, die ausufernde Instrumentalparts lassen den Zuhörer fliegen.", steht so im Pressetext. Ich fliege allein schon, wenn ich mir ihre psychedelischen Videos reinziehe und ihrem Harmonie-Pop der Sixties lausche. Auf jeden Fall ein interessantes Quartett aus Ingolstadt, welches der Kantine einen Besuch abstattet.

26/01 The Day @ Kantine am Berghain

"Träumerisch anmutender Dream-Pop trifft auf einen von Hardcore gelernten und gelebten DIY-Ethos. Karge, federnde und entrückende Dynamik wechselt sich mit einer wild träumenden Harmonik ab, Rock und Synthies schaffen ebenso anregende Kontraste wie abendkühle, reduzierte Postpunk Referenzen. Daran schließen sich Thematiken an, die Privates und Politisches genausooft verbinden wie gegenüberstellen."

All rights reserved © 2018 Kerstin Musl