Concert

Concerts you have to see in May in Berlin

Für alle Musik- Konzertbegeisterte: Aufgrund der Nachfrage veröffentliche ich nun ab sofort monatlich eine kleine feine Liste mit Konzerttipps für Berlin. Die Tipps basieren auf meinem breitgefächerten Musikgeschmack und es wird keine Haftung für etwaige Geschmacksungereimtheiten übernommen. 🎶

02/05 Eivør @ Lido

Genauso faszinierend und atemberaubend wie ihr Heimatland Färöer - bestehend aus 18 vulkanischen Felseninseln, die zwischen Island und Norwegen im Nordatlantik liegen - ist die Stimme von Eivør. Sie klingt wie von einem weit entfernten Planeten. Selbst ihr Bühnenerscheinen bringt etwas mystisches mit sich, ist aber gleichzeitig auch sehr warmherzig und lebhaft. Durch die verschiedensten Musikeinflüsse hat Eivør ihren ganz eigenen Folktronica-Style entwickelt und entführt einen in ihre färöischen Kultur.

04/05 Matthias Schweighöfer @ Tempodrom

Matthias Schweighöfer - das Allroundgenie. Nach Schauspieler, Regisseur, Produzent und Synchronsprecher zählt nun auch Sänger zu seinen Berufserfahrungen. Bereits 2017 hatte er sein Live Debüt mit seinem Debütalbum und es ist wie bei seinen Filmen - entweder man hasst sie oder man liebt sie. Eines kann man zumindest schon mal sagen, er macht keine halben Sachen und fährt mit großem Programm auf.

07/05 Steaming Satellites @ Lido

Steaming Satellite kommen aus dem österreichischen Orbit direkt ins Lido und präsentieren ihr neues Album „Back From Space“. Gut zwei Jahre nach ihrem letzten Album geht die Reise weiter und sie bleiben sich ihren Funk, Soul, Pop und Rock`n’Roll Sound treu. Es flimmert, funkt und groovt - also nix wie hin ins Lido!

08/05 Hearts Hearts @ Kantine am Berghain

Das neue Album von den Österreichern 'Hearts Hearts' mit dem Titel „Goods/Gods“ ist ein treibendes, flottes High-Energy-Album. Der leicht melancholische und verspielte Indietronicasound ist aber zum Glück immer noch da, ist aber viel tanzbarer und schneller als bisher gewohnt. Sie changieren zwischen Glück und Traurigkeit, zwischen Antrieb und Müdigkeit und schaffen mit der neuen Platte einen ganz eigenen Kosmos.

11+12+13/05 Jennifer Rostock @ Columbia Halle

Für jeden in der deutschsprachigen Rock & Punk Szene sollte Jennifer Rostock ein Begriff sein - haben sie erst kürzlich ihr 10 jähriges Bandbestehen gefeiert. Und nun sind sie auf großer Abschiedstournee - man sollte ja immer aufhören wenns am schönsten ist. Zum Trost haben sie gleich 3 Shows in Berlin. Also an alle, die noch nie auf einem Jennifer Rostock Konzert waren, was eigentlich fast ummöglich ist, waren sie ja immer fleissig am touren - hin da!

17/05 Ólafur Arnalds @ RBB Sendesaal Berlin

Nach einer dreijährigen Konzertpause kehrt der isländische Multiinstrumentalist Ólafur Arnalds wieder auf die großen Bühnen der Welt zurück und macht Halt im RBB Sendesaal in Berlin. Er hat ein komplett neues Showprogramm entwickelt und wird live von zwei semi-generativen, selbstspielenden Klaviere unterstützt. Weiters wird er von einem einzigartigen verdrahteten Streicherquartett und einem Live-Schlagzeuger begleitet. Ólafur Arnalds selbst tobt sich auf seinem Instrumenten-Spielplatz aus Pianos und Synthesizern aus.

24/05 Nathan Gray @ Heimathafen Neukölln

Nathan Gray ist ein Urgestein der Punkrockszene. Er gründete die Bands Boysetsfire, The Casting Out and I Am Heresy und ist schließlich auch noch mit einem Soloalbum in der Musikszene unterwegs. Ein begnadeter Musiker mit einer der facettenreichsten Stimmen die ich kenne.

26/05 Bonobo Live @ UFO Im Velodrom

Der Stil von Bonobo macht eine Reise irgendwo zwischen Trip Hop, Easy Listening, Funk und Hip Hop bis er schliesslich bei Downtempo landet. Die Suche nach der ultimativen, chilligen Sommermusik ist somit beendet. Die Besucher erwartet eine wirklich einzigartige Nacht mit erstaunlicher Musik und mit ganz besonderen Gästen: HVOB & Grandbrothers

29/05 Máni Orasson / Onk Lou @ Kesselhaus Acoustics

Die Kesselhaus Acoustics, welche ein Ableger der bekannten Knust Acoustics in St. Pauli in Hamburg ist, ist eine Open Air Veranstaltung, die für umme ist und wo sich 3 Künstler jeweils 30 Minuten in einem akustischen Set präsentieren. Diesmal mit dabei ist der Isländer Máni Orrason, welcher bereits mit 16 Jahren mit dem Pop-Folk-Song »Fed All My Days« einen Ohrwurm kreierte und auch der Österreicher Onk Lou, der mit seinen Urlaubsfeelingssongs immer wieder mein Herz erwärmt.
Onk Lou_Kerstin Musl

30/05 Born Ruffians @ Musik & Frieden

Die kanadischen Indie-Rocker 'Born Ruffians' aus Toronto gibt es schon seit über zehn Jahren. Nun kommen sie mit ihrem neuen Album "Uncle, Duke & The Chief" nach Berlin. Die Lieder haben sie als Trio geschrieben und aufgenommen, ohne große Nachbearbeitung und mit einer Effektivität eines Songautomaten: ein Song nach dem anderen, dabei aber nicht auf die Qualität vergessen.

All rights reserved © 2018 Kerstin Musl