Concert

Concerts you have to see in October in Berlin 2019

Veröffentlicht

Für alle Musik & Konzertbegeisterte: Ab sofort erscheint hier monatlich eine kleine feine Liste mit Konzerttipps für Berlin.

02/10 Kid Simius @ Ritter Butzke

Kid Simius hat es geschafft, von Materia's DJ zu einem komplett eigenständigen Act zu werden. Sein Live DJ-Set lässt einen an eine Clubnacht erinnern und so auch so wild tanzen. Umso trauriger ist, das dies seine vorerst letzte Show sein wird. Also alle hin da, ganz nebenbei feiert er auch noch seinen Geburtstag an diesem Abend!

03/10 Balbina @ Elbphilharmonie, Hamburg

Nach langer Stille kehrt Balbina mit einem "Punkt." zurück. Und welche Location für das Comeback würde dazu besser zu dieser außergewöhnlichen Ausnahmekünstlerin passen als die imposante Elbphilharmonie? Genau, keine. Unterstützung holt sie sich vom Deutschen Filmorcheorchestor. Balbina ist endlich zurück und prophezeit "Kein Ende."

03/10 Local Natives @ Lido

Local Natives sind für mich die Indie Neuentdeckung 2019. Und dabei gibt es die Band aus aus Silver Lake, Vereinigte Staaten schon seit 2005. Der Sound ist locker und rhythmisch, die Stimmen bleiben im Gedächtnis. Alles harmoniert auf der neuen Platte „Violet Street“ die die Band wieder zurück zu ihren Wurzeln brachte und viele analoge Experimente beinhaltet.

03 + 04/10 20 Jahre Grönland Records @ Festsaal Kreuzberg

Grönland Records, welches Herbert Grönemeyer 1999 gegründet hat, wird 20 Jahre alt und feiert das entsprechend mit niemand geringeres als Boy, William Fitzsimmons, Gloria, Philipp Poisel, Kat Frankie unvm. So lernt man an zwei Tagen eine breite Bandbreite von Krautrock, Elektronik, Singer-Songwriter und deutsch- und englischsprachigen Pop kennen und bekommt mit wie briet gefächert das Label eigentlich tätig ist.

08/10 Twin Peaks @ Musik & Frieden

"Psychedelische Sounds über Garagen-Rock, punkige Gitarren zu poppigen Melodien, gnarzende Refrains, und Hooks, die innerhalb von Sekunden in den Herzen der Hörer versinken, sind das Markenzeichen des Quintetts, das sich großenteils schon seit frühen Schulzeiten kennt. Man hört den Blues schluchzen, denkt ganz kurz an Doo-Wop-Kaskaden, bevor einem ein Powerchord um die Ohren gehauen wird oder eine poppige Ballade sich ihren Weg bahnt."

10/10 Lambert @ Passionskirche Berlin

Nach einigen musikalischen Kollaboration wie mit Dekker oder Stimming – Konzertberichte hier auf der Seite erschienen – tritt Lambert, der Berliner Klavier-Exzentriker mit seiner bizarren Maske nun wieder einmal alleine auf. Die Location dafür könnte nicht dramatischer sein und man darf auch schon gespannt sein auf sein neues Album.

10/10 HÆLOS @ Frannz Club

HÆLOS ist meine schönste Neuentdeckung vom letzten Jahr. Umso erfreulicher ist es nun, dass das britische Trio nunerneut nach Berlin kommt. Erst im März diesen Jahres haben sie das Badehaus ausverkauft – Artikel hier online – nun besuchen sie den Franz Club. Ihr Sound erinnert an Massive Attack, Portishead und The XX und schaffen es einen in surreale Paralellwelten zu entführen, von denen man, wenn man erst mal drinnen gefangen ist, einfach nicht genug kriegen kann!

11/10 5K HD @ Kantine am Berghain

"5K HD klingt futuristisch, zerbrechlich, episch, brachial, verspielt, bedrohlich, cineastisch, verzerrt, locker flockig, dope, bad ass, sensitive." Diese österreichische Avantgarde-Pop-Band sind ihrer Zeit voraus und kommen nun mit ihrem zweiten Album HIGH PERFORMER nach Berlin in die Kantine am Berghain.

15/10 Harrison Storm @ Privatclub Berlin

Wer Lust hat auf einen entspannten Abend mit Kurzurlaub-Feeling, ist bei dem australischen Singer-Songwriter Harrison Storm mit seiner Akustikgitarre goldrichtig. Es ist seine erste große Headliner-Tour quer durch UK und Europa.

15/10 Nick Murphy fka Chet Faker @ Huxleys neue Welt

Nach langen fünf Jahren erschien endlich sein lang erwartetes zweites Album “Run Fast Sleep Naked”. Das in Brooklyn aufgenommene Album erhielt seinen speziellen Sound durch die Zusammenarbeit mit über 15 Musikern sowie einem kompletten Orchester. Die Songs strahlen eine besondere Tiefe und Leichtigkeit aus, die die Klangwelt des Australiers so besonders macht.

16/10 Josh. @ Musik & Frieden

Sein erster Song "Cordula Grün" schlug ein wie eine Rakete und beförderte den sympathischen Wiener sofort an die Spitze der Charts. Doch auch die restlichen Songs seiner Platte „Von Mädchen und Farben“ können sich im deutschsprachige Indie-Popsegment sehen und hören lassen.

17/10 Ankathie Koi @ Kantine am Berghain

Die Eighties Queen kommt mit ihrem brandneuen und hocherotischen Album "Prominent Libido" zurück in die Kantine am Berghain. Ankathie Koi ist ein polarisierendes Gesamtkunstwerk, trägt liebend gern rote Latexanzüge und macht den Vokuhila wieder salonfähig. Ein Konzertabend mit schrillen Live-Exzessen wartet auf euch!

19/10 Enno Bunger @ Festsaal Kreuzberg

„Was berührt, das bleibt." Ich könnte mir keinen besseren Titel für Enno Bungers viertes Studioalbum vorstellen. Texte und Melodien die nachhallen und zum Nachdenken anregen und doch nicht zu schwer zu verdauen sind. Enno hat das Leben verstanden und den perfekten Soundtrack für ein besseres Leben geschrieben. Lieber jetzt und gleich Erinnerungen sammeln als Bucketlisten schreiben.

21/10 Cari Cari @ Festsaal Kreuzberg

Wer die Musik von Cari Cari hört, denkt als Erstes ganz bestimmt nicht an ihre Heimat Österreich. Sie erinnert eher an Quentin Tarantino Filme, an endlose Straßen in Amerika und an Country Rock. Stephanie kann so gut wie alles spielen, selbst so ausgefallene Instrumente wie das Didgeridoo oder die Maultrommel und füllt die Songs mit ihrer tiefen, sinnlichen Stimme. Ihr Kollege spielt dazu Bass und gibt ihrer Stimme noch mehr Tiefe und Verruchtheit. Ein starkes Duo, das International schon viel bekannter ist, als in ihrem eigenen Heimatland.

23/10 The Day @ Badehaus Berlin

"Träumerisch anmutender Dream-Pop trifft auf einen von Hardcore gelernten und gelebten DIY-Ethos. Karge, federnde und entrückende Dynamik wechselt sich mit einer wild träumenden Harmonik ab, Rock und Synthies schaffen ebenso anregende Kontraste wie abendkühle, reduzierte Postpunk Referenzen. Daran schließen sich Thematiken an, die Privates und Politisches genausooft verbinden wie gegenüberstellen."

23/10 Max Prosa @ Lido

Der Berliner Singer-Songwriter Max Prosa hat nicht nur vier Alben veröffentlicht, sondern bereits auch schon ein Buch. Er ist Musiker, Lyriker und Theaterautor. Seine Texte sind gefühlvoll, intensiv und pur und die Verarbeitung und Festhaltung seiner Erinnerungen & Sehnsüchte. Vor allem aber singt er auch über seine Auseinandersetzung mit den Widersprüchen dieser Welt.

27/10 Pond @ BiNuu

Bereits am diesjährigen Primavera Sound in Barcelona bin ich der Aura und der ungewöhnlichen Mimik des Pond Sängers voll und ganz verfallen. Die psychedelischen Rockongs waren sehr mitreißend und motivierend. Man merkte auch deutlich die Blutsverwandtschaft mit Tame Impala, denn 3 von 5 Mitglieder (Kevin Parker, Jay Watson und Nick Allbrook) gehören zu der australischen Band.

29/10 Adam Green + Jackie Cohen @ BiNuu

"Adam Green ist ein durchgeknallter, liebenswerter Chaot und seine Shows sind alles andere als Einheitsbrei. Wer verrückte Geschichten abseits des Mainstreams mag, ist bei Green genau richtig. Mittlerweile ist er aber mehr als nur ein Liedermacher: Er schreibt Gedichte und lässt sie als Band herausbringen. Zudem veröffentlicht er regelmäßig Filme, die er nicht nur schreibt, sondern auch selbst produziert und bei denen er Regie führt."

29/10 Flume @ UFO im Velodrom

2012 war das Jahr, wo ein junger Australier mit dem Künstlernamen Flume die Musikszene ordentlich aufmischte und ein neues Genre kreierte: Future Bass. Er mixt Instrumental Hiphop und Electronica mit viel, viel Bass und ist vor allem für seine Remixe von Disclosure, Lorde, Sam Smith und Hermitude bekannt.

31/10 Ider @ Frannz Club

“Emotional Education” ist das Debütalbum des Nord-Londoner Duo IDER die über sich selbst sagen: "Wenn wir zusammen singen, entsteht eine neue Stimme. Wir scherzen, dass es das dritte Mitglied ist - und das ist IDER." Ihre Musik ist nachdenklicher, atmosphärischer, texturierter Pop, der sich mit Elemente aus R&B, Electronica und Folk-Rock erfolgreich schmückt.

NEUES FEATURE: DIE MONATLICHE KONZERTLISTE FINDET IHR NUN AUCH AUF SPOTIFY!

All rights reserved © 2019 Kerstin Musl